TRIGGERPUNKTTHERAPIE

Wir funktioniert die Triggerpunkttherapie und bei welchen Schmerzen wird sie angewendet?

Ich arbeite in meiner Praxis mit der Triggerpunkttherapie, um gezielt Schmerzen sogenannter myofaszialer Triggerpunkte (schmerzhafte Knötchen oder Verspannungen in der Muskulatur) zu beseitigen. Dabei werden die Triggerpunkte durch Palpation (Untersuchung durch Abtasten des Gewebes) ausfindig gemacht und durch manuell anhaltenden Druck oder mittels der Faszien-Tools (Fascia-Releazer) gezielt behandelt. Triggerpunkte, deren Ursache häufig Fehlhaltungen, Traumen und/oder Stress sind, können ausstrahlende Schmerzen in das umliegende Gewebe verursachen und zum Beispiel starke Kopf- oder Rückenschmerzen auslösen. Als wirksame Ergänzung bietet sich das Dry Needling an. Gerne berate ich Sie persönlich zu dieser Behandlungsmethode.

NEURALTHERAPIE

Was bedeutet Neuraltherapie? Wie funktioniert sie und wobei kann sie helfen?
Die Neuraltherapie unterteilt sich in die Segmenttherapie (am Ort des Schmerzes) und die Störfeldtherapie (sog. Störfelder verursachen selbst keine Schmerzen, aber können an anderen Körperregionen Schmerzen hervorrufen).
Bei der Behandlung wird gezielt ein Quaddel bildendes, örtliches Betäubungsmittel (z.B. Procain) zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken intradermal (in die Haut) injiziert.

Ziel dieser Therapieform ist es, die natürliche Selbstheilungskraft des Körpers mittels der Injektion in die Haut zu unterstützen bzw. sie dadurch überhaupt erst zu ermöglichen. Die Neuraltherapie nutzt dazu die körpereigenen Funktionen des vegetativen Nervensystems.

Ich arbeite schon seit meiner Fortbildung zur zertifizierten Ausübung von Neuraltherapie im Jahr 2016 mit dieser Art der Schmerztherapie und stehe Ihnen bei Fragen gerne jederzeit zur Verfügung.

DRY NEEDLING

Was ist eigentlich Dry Needling? Hat das etwas mit Akkupunktur zu tun und tut das weh?

In meiner Praxis verwende ich das Dry Needling (Trockenes Nadeln) als eine sehr wirksame Ergänzung zur manuellen Triggerpunkttherapie. Ausgeführt werden darf diese Behandlung nur von speziell ausgebildeten Physiotherapeut*innen und Ärzt*innen. Wie der Name schon sagt, wird dabei mit einer sterilen Akkupunktur-Nadel in den Triggerpunkt (lokal begrenzte Verhärtungen in der Skelettmuskulatur) eingestochen. Dieser Einstich erzeugt eine lokale Zuckungsreaktion, die die meisten Patienten als „Wohlfühlschmerz“ wahrnehmen. Der Nadelstich an sich ist – ähnlich wie bei der Akkupunktur – kaum spürbar und regt den Stoffwechsel der verspannten Muskulatur und Faszien an. Zusätzlich wir die Lokale Entzündungsreaktion gehemmt und die Funktion der Gewebe verbessert. Dry Needling ist eine hervorragende Methode, um betroffene myofasziale Strukturen nachhaltig und meist dauerhaft zu lösen. Ich arbeite in meiner Praxis schon lange und erfolgreich mit dieser Methode und berate Sie gerne persönlich zu diesem Thema.

Artikel in der PT-Zeitschrift

In der aktuellen Februar Ausgabe der pt Zeitschrift könnt ihr meinen neuesten Artikel zum Thema „Zusammenhang zwischen Faszien und Psyche“ lesen.
Kurz zusammengefasst geht es darum, dass Stress Schmerzen im Körper entstehen lässt und dass die Behandlung des faszialen Gewebes in Kombination
mit den richtigen Stressbewältigungsstrategien das Schmerzempfinden verbessern kann.

Mehr Infos zum Thema findet ihr unter CIT – Center for Integrative Therapy und/oder besucht unser nächstes Basisseminar in Stuttgart und lernt, selbst
aktiv bei Schmerzen und Stress werden zu können.

 

Informationsabend: Chronische Rückenschmerzen

Informationsabend für Patienten mit chronischen Rückenschmerzen
Wir benötigen Ihre Unterstützung!

Wir suchen Probanden mit chronischen Rückenschmerzen, die an der Teilnahme an einer neuen Selbsthilfestudie interessiert sind.

Wir laden Sie, Interessierte und Betroffene aus Ihrem Umfeld und Ärzte, Therapeuten, Osteopathen oder Heilpraktiker herzlich zu
unserem Informationsabend ein.

INFORMATIONSABEND
19.10.2017 um 19 Uhr
im CIT Research Institute

Wenn Sie an der Veranstaltung nicht teilnehmen können, senden wir Ihnen gerne weitere Informationen zu.

Hier der Flyer zur Veranstaltung: Informationsflyer

Fascia-ReleaZer® vergoldet Gatlins Beine

Über den Einzug eines Therapiegeräts in den Profisport

Aaron Brown (links) und Justin Gatlin (rechts) mit dem Fascia-ReleaZer®
(Quelle: https://www.center-gordon.de)

Am 05.08.2017 schaffte Justin Gatlin, was ihm beinahe keiner mehr zugetraut hätte:
Der 35-jährige Leichtathlet war bisher hinter Usain Bolt „Gebucht auf Silber“, schaffte es bei der
Leichtathletik WM in London dann aber doch mit einer Zeit von 9,92 Sekunden in der 100m Distanz,
den Jamaikaner hinter sich zu lassen.

Den ganzen Artikel gibt es hier: Fascia-ReleaZer® vergoldet Gatlins Beine

Wie wirkt interdisziplinäre Faszientherapie?

In der „physiopraxis“ ist in der Ausgabe 7-8/15 mein erster Artikel veröffentlicht worden.

Der Thieme-Verlag hat mir die Möglichkeit gegeben, von den Erfahrungen die ich mit meinen Kollegen im Center für Integrative Therapie – CIT sammeln konnte, zu berichten.

In diesem Artikel beschreiben wir, wie wissenschaftliches Arbeiten in den Praxisalltag integriert werden kann und stellen das  von meinem Kollegen, Christopher Gordon, entwickelte IFT-Konzept vor.

Den Artikel gibt es hier zum nachlesen:
Artikel_IFT-Physiopraxis_07-08|2015

4. internationalen Faszienkongress

Vortrag beim 4. internationalen Faszienkongress in Washington D.C.

Tolle Neuigkeiten für meine Kollegen vom CIT – Center for Integrative Therapy in Stuttgart-Degerloch und mich:
5 unserer Studien, welche wir innerhalb der letzten 3 Jahren im CIT durchgeführt haben, sind tatsächlich am

kommenden 4. internationalen Fascia Reasearch Congress in Washington D.C. angenommen worden.
Alle 5 Studien dürfen wir nun dort präsentieren.